Die ausgeschilderte König-Hübich-Route führt auf dem Horizontalweg entlang der die Bergstadt umgebenden Höhenzüge rund um Bad Grund. Die hier beschriebene Rundstrecke ist eine etwas verkürzte Abwandlung davon.

Mit Start am Gesundheitszentrum geht es zunächst oberhalb des Atriums über die Straße Eichelberg und die öffentliche Grünanlage „Alter Friedhof“ vorbei am Ehrenmal hinauf zum Eichelberger Pavillon und weiter zum Eichhörnchenplatz. Dort angekommen führt die Route rechts abzweigend auf ebener bzw. leicht abfallender Strecke zum Sonnenbadfelsen. Unterwegs trifft man als Zeitzeugen des Bergbaues auf einen verschlossenen Stolleneingang. Am Sonnenbadfelsen bieten rustikale Holzbänke Gelegenheit zu einer kleinen Rast.

Von dort geht es weiter hinunter bis zum Eichelbachtal. Nach Überquerung der Landesstraße und des nach Windhausen führenden Rad-Fußweges geht man zunächst über einen Pfad (Wurzeln!) und dann auf einem Waldweg links, nach kurzem Stück rechts abbiegend auf einem breiteren befestigten Forstweg hinauf bis zum Knollenrundweg. Die dort befindliche offene Knollenschutzhütte bietet Gelegenheit für eine Verschnaufpause.

Den Knollen umrundet die Route rechts herum. Der nach etwa 500 m vom Knollenrundweg abzweigende bis zur Abgunst führende Weg (Hocheck) bietet einen Blick auf das im Tal liegende Bergstädtchen. Nach Überquerung der Abgunst führt der Weg weiter durch die Siedlung Grüne Tanne in nordöstlicher Richtung zur Förstergasse. Von der oberen Förstergasse biegt man gleich links ab und folgt dem leicht ansteigenden Waldweg bis zum oberen Kelchtal. Etwa auf halber Strecke bietet sich hier an einer Sitzgruppe ein freier Blick auf die Innenstadt Bad Grunds. Dieser Weg trifft auf die befestigte Forststraße des oberen Kelchtales, der die Route ein kurzes Stück folgt und in nördlicher Richtung auf dem Waldweg (Horizontalweg/König-Hübich-Route) an der Kaiserquelle und der Kneipp-Anlage vorbeiführt.

In der mit Bergquellwasser gespeisten Kneipp-Anlage kann man sich und besonders seinen Füßen eine erholsam-kühlende Pause gönnen. Weiter geht es auf dem Horizontalweg am Fuße des WeltWaldes entlang bis zum Hübichenstein, wo alljährlich zu Walpurgis am 30. April ein Freilichttheaterstück aufgeführt wird. Vom Hübichenstein führt die Runde auf dem Forstweg im bzw. am Violenberg hinunter zum Hübichweg. Im Hübichweg lädt der kleine mit natürlichem Wasser gespeiste Kessel-Brunnen zu einer kleinen Kühlung von Gesicht und Armen ein (kein Trinkwasser), bevor es dann durch den Ratsweg und über die Clausthaler Straße zum Zielpunkt am Gesundheitszentrum zurück geht.