Aqua-fitness_0932 Gesundheitszentrum_Eingang_P1010377_Druck Heilstollen_2249 Massage_Fotolia_49736799_M

Im Gesundheitszentrum ...

befindet sich neben der Touristinformation auch eine Physiotherapiepraxis, das Solehallenbad, ein Fitness-Studio sowie ein Bowling-Center.

Sole für die Sinne

Unter dem Motto „Sole für die Sinne“ können Sie im 32°C warmen und mit zweiprozentiger Sole an­gereichertem Wasser im Solehallenbad die Seele baumeln lassen und vom Ballast des Alltags befreien.

Gerade bei rheumatischen Beschwerden oder aber auch bei degenerativen Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule steigert gezielte Bewegung im Solewasser unter Anleitung eines qualifizierten Therapeuten Ihr Wohlbefinden. Ein Besuch im Solehallenbad wirkt regenerierend und verleiht neue Lebenskraft. Besonders gelenkschonend, gerade auch für ältere Menschen, ist der Muskelaufbau im Wasser. Nutzen Sie hier unser Aquacycle und treten Sie sorglos in die Pedale, oder nehmen Sie an der Wassergymnastik teil.

Linderung und Heilung mit klassischen Körpertherapien

Machen Sie gesund Urlaub und erfahren Sie in der Physiotherapiepraxis in einem Moorbreibad mit anschlie­ßender Massage oder bei gerätegestützter Krankengymnastik Linderung Ihrer Beschwerden. Therapien verschiedener Art runden das Angebot ab. Massagen bauen nicht bloß Stress und Verspannungen ab, sondern lindern Schmerzen und stärken das Immun­system. Vertrauen Sie hier auf un­sere erfahrenen Therapeuten.

Wege zur Kur

Unsere klassischen Therapien sind vom Deutschen Heil­bäderverband, den Landeskrankenkassen Niedersachsen-Bremen (LKK) und dem Verband der Ersatzkassen (VDEK) gemäß § 125 Abs. 2 SGB V anerkannt und können über diese abgerechnet werden.

Sie können jederzeit aber auch privat zur Kur fahren und so den Kurort, Zeitpunkt und das Angebot frei wählen. Wenn die Kur aber medizinisch notwendig ist oder zur Steigerung der Erwerbsfähigkeit dient, wird Ihr behandelnder Arzt eine Kur für Sie beantragen. Die gesetzliche Krankenkasse ist immer Ihr Ansprechpartner für alle nötigen Auskünfte. Bitte bringen Sie Ihre Versichertenkarte der Krankenkasse mit.

Der Rezeptaufenthalt ist eine Alternative zur ambulanten Kur. Sie zahlen selbst die Kosten für Verpflegung, Übernachtung sowie den gesetzlichen Eigenanteil für die Therapiemaßnahmen und Heilmittel, die Ihnen Ihr Hausarzt verschreibt.

Kurse und Therapiegruppen

Das Gesundheitszentrum bietet verschiedene Kurse für jedes Alter an. Auch Therapiegruppen wie die Rheuma-Liga und die Osteoporose-Selbsthilfegruppe bieten Therapien an.

Nähere Informationen unter

www.gesundheitszentrum-badgrund.de

Heilstollen-Schnupperwoche
(buchbar vom 15. April bis 15. Oktober)
6 x Heilstollen
6 x Transfer zur Heilstollentherapie
1 x Atemtherapie
1 x Inhalation
 
109,00 €
 
 
Heilstollen zum Kennenlernen
(buchbar vom 15. April bis 15. Oktober)

3 x Heilstollen
3 x Transfer zur Heilstollentherapie
2 x Atemtherapie
91,50 €

 

Wohlfühlpaket

1 Fichtennadelbad
1 Ganzkörpermassage
1 Moorpackung
1 klassische Massage
1 Eintritt Fitness-Studio
82,00 €

 

 Wohlfühlwoche

1 Meersalzmilchbad
1 Meersalzölbad
1 Ganzkörpermassage
1 klassische Massage
 81,50 €


Wählen Sie dazu Ihr Quartier in Bad Grund, ob Hotel, Pension oder Ferienwohnung >hier

 

"Moor & more" — Pauschalangebot vom "Parkhotel Flora"

7 Übernachtungen im Appartement 42 qm mit separatem Schlafraum
3 Massagen
3 Moorpackungen
Täglich Schwimmen im Sole-Hallenbad 32°C oder Trainung im Fitness-Studio mit hochwertigem Gerätepark im angrenzenden Gesundheitszentrum
Hotelsauna
 ÜF 385,00 € p.P. im DZ
(HP 445,00 € p.P. im DZ)
 

"Genießen und fit" — Pauschalangebot vom "Parkhotel Flora"

Den vollen Hotelservice auskosten, sich verwöhnen lassen im Restaurant mit südlichem Flair.

Wellness genießen, die prickelnde Sole auf Ihrer Haut spüren.
Fitness tanken in der Natur.
Leistungen:
7 Übernachtungen im Appartement mit separatem Schlafraum, 42 qm für 2 Personen
Vitalfrühstücksbuffet
3-Gang-Verwöhnmenü (Menuewahl)
Freitags Schlemmerbüffet
Baden im Solehallenbad 32°
Fitness-Studio mit hochwertigem Gerätepark
Hotelsauna
Nordic-Walking-Tour / Wanderung
HP 369,00 € p.P. im DZ
 ÜF 299,00 € p.P. im DZ

 

"Urlaub mit Kindern" — Pauschalangebot von Hotel-Pension "Jägerstieg"

Familien-Pauschalpreise mit unterschiedlichen Freizeitprogrammen
Beispiel: 3 Übernachtungen mit Frühstück für 2 Erwachsene und 1 Kind (bis 12 Jahre) komplett ab
 368,00 €
 

3 Übernachtungen in der Hotel-Pension "Jägerstieg"

im Doppelzimmer/Einzelzimmer mit Balkon
3 x reichhaltiges Frühstück mit Panorama-Aussicht
3 x Nachmittagskaffee oder Tee im Preis incl.
1 x Entspannungsmassage 15 Min.
Freie Nutzung von Schwimmbad und Sauna, Badetücher incl.
WLAN kostenlos - Parkplätze.
 
Im Doppel- oder Einzelzimmer mit Balkon pro Person
145,00 €
 
 
Alle Preise sind Endpreise incl. Mehrwertsteuer, aber ohne Kurbeitrag. Kurbeitrag nach der Kurbeitragssatzung

Das Gesundheitszentrum mit Therapie-Abteilung, Sole-Hallenbad (32° C, 2% Sole-Zusatz), Sole-Bewegungsbad und Fitness-Studio mit hochwertigem Gerätepark liegt zentral in der Bergstadt Bad Grund im Harz

Eintrittspreise Sole-Hallenbad
1 Std. 1,5 Std. 2,5 Std. 10 Std. 20 Std.
Grundpreise
3,40 € 4,20 € 5,40 € 21,00 € 39,50 €
Kurkarteninhaber und Schüler 6 bis 16 Jahre
3,10 € 3,60 € 4,80 € 18,20 € 35,50 €

 

Öffnungszeiten
  Sole-Hallenbad Tourist-Information
Montag bis Freitag
09.00 - 21.00 Uhr *) 08.30 - 20.00 Uhr
Samstag
10.00 - 15.00 Uhr *) 10.00 - 14.00 Uhr
Sonntag
10.00 - 14.00 Uhr *) 10.00 - 13.00 Uhr
 
Bädereintragung Behandlungen
Montag bis Freitag
08.30 - 12.30 Uhr 08.00 - 18.00 Uhr
Samstag
Geschlossen Nach Terminvergabe
 
*) Letzter Einlass eine Stunde vor der Schließung.
**) Neujahr geschlossen.

 

Eintrittspreise  Fitness-Studio

1 Std.    1,5 Std.  2,5 Std.

10 Std. 20 Std. 30 Std. 40 Std. 50 Std. 100 Std.
Grundpreise

4,30 € 5,30 € 6,80 €

31,20 € 50,50 € 68,60 € 79,50 € 94,50 € 176,50 €
Kurkarteninhaber + Schüler bis 16 Jahre
3,95 € 4,55 € 6,10 € 28,60 € 45,70 € 60,80 € 72,80 € 85,30 € 157,50 €

 

Öffnungszeiten  Fitness-Studio
  1. April bis 30. September 1. Oktober bis 31. März
Montag bis Freitag 08.00 - 20.00 Uhr *) 09.00 - 21.00 Uhr *)
Samstag 10.00 - 15.00 Uhr *) 10.00 - 15.00 Uhr *)
Sonntag und Feiertags **)
10.00 - 14.00 Uhr *)       
10.00 - 14.00 Uhr *)       
 
*) Letzter Einlass eine Stunde vor der Schließung.
**) Neujahr geschlossen.

 Solebad MandyBruenig 10

Unter dem Motto „Sole für die Sinne“ können Sie im 32°C warmen und mit zweiprozentiger Sole an­gereicherten Wasser im Solehallenbad die Seele baumeln lassen und vom Ballast des Alltags befreien.
Gerade bei rheumatischen Beschwerden oder aber auch bei degenerativen Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule steigert gezielte Bewegung im Solewasser unter Anleitung eines qualifizierten Therapeuten Ihr Wohlbefinden. Ein Besuch im Solehallenbad wirkt regenerierend und verleiht neue Lebenskraft. Besonders gelenkschonend, gerade auch für ältere Menschen, ist der Muskelaufbau im Wasser. Aber auch Kinder haben in diesem angenehm warmen Solewasser Spaß beim Schwimmen lernen.

Poolnudel

Der Mensch verreist als Ganzes, doch es gibt jetzt im Südharz die Möglichkeit, sozusagen Körperteile auf Urlaub zu schicken. Im gerade mit drei Sternen ausgezeichneten Heilstollen von Bad Grund kann die Lunge Urlaub machen.

Das heißt: Sie kann mal frei durchatmen, frei von allen Belastungen, denen sie sonst so ausgesetzt ist. Der Bergstadt Bad Grund mit Gesundheitszentrum und Heilstollen wurde am 18. Juni 2009 die Urkunde zur staatlichen Anerkennung als Kurort mit Heilstollentherapie zuerkannt. Der Eisensteinstollen ist die einzige Therapiehöhle im norddeutschen Raum, weshalb die Menschen jetzt zur Urlaubszeit von nah und fern herbeiströmen.

Mehrere tausend Gäste haben das schon ausprobiert, denn seit 20 Jahren ist der Stollen in Betrieb. Es war ein langer Probelauf, bis jetzt endlich die staatliche Anerkennung vorlag. Damit wird es für den einzelnen günstiger mit dem Lungenurlaub, denn immer mehr Krankenkassen übernehmen die Kosten. Die Ferien sehen so aus: Die Menschen gehen rund 100 Meter tief in den Berg hinein und finden alles vor, was das Atemsystem entlastet: Die reinste Luft ohne Feinstaub, kein Wind, keine Pollen, kein Stress, kein Reizklima.

„Zwei Stunden bleiben die Gäste dort unten sitzen“, erläutert Karl-Hermann Rotte vom Gesundheitszentrum. Weil immer konstant sieben Grad herrschen, müssen sich die Urlauber im Stollen auch im Sommer warm anziehen. Sie sitzen oder liegen in großen Schlafsäcken bei Licht und atmen tief. Die Wirkung der dreiwöchigen Therapie hält Monate an, wie Wissenschaftler herausgefunden haben. Viele können nach den Anwendungen ein halbes Jahr lang auf Medikamente wie Cortison verzichten.

Asthma, Heuschnupfen, Bronchitis, Keuchhusten, Neurodermitis, Hyperaktivität bei chronischer Nebenhöhlenentzündung, Durchschlagstörungen - all das ist nach dem Heilstollenaufenthalt weggeatmet. Doch zum Urlaubsgenuss für den ganzen Körper gehört auch das große Freizeitangebot über Tage: Wander- und Nordic-Walkingstrecken vom Feinsten durch die wellige Landschaft sind zu finden, Europas größtes Arboretum mit Hunderten von Baumarten aus vier Kontinenten ist kostenlos zu sehen, das Höhlenerlebniszentrum mit Tropfsteinhöhle und der ältesten Familie der Welt (Skelette aus der Bronzezeit) sowie dem Uhrenmuseum warten. Da kann der Gast die Zeit anhalten, das wird ihm seine Lunge danken.     (Jan Orloff)

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internet-Seite: www.heilstollen-badgrund.de

Leiden Sie an Atembeschwerden oder Allergien, haben Sie Asthma, Bronchialleiden oder aber Heuschnupfen? Dann testen Sie die Wirkung der Heilstollentherapie über eine Woche.

Bad Grund ist der einzige Ort in Niedersachsen mit Heilstollentherapie.Hier werden während der Therapiezeit Schadstoffe von den Atemwegsorganen fern gehalten. Die zusätzliche Luftfeuchtigkeit sorgt für eine Erholung, die sich auf längere Zeit auswirkt. "Endlich kann ich wieder frei durchatmen!"

Schnupperpaket:

6 x Aufenthalt im Heilstollen (täglich 2 Stunden)

6 x Transfer zum Stollen

1 x Gesundheitsmassage mit ätherischen Ölen

1 x Besuch im Sole-Hallenbad 32° C  (90 Minuten)

Preis:  109,00 € pro Person (incl. MwSt.)

Von Mitte Oktober bis Mitte März bleibt der Heilstollen geschlossen.

Die Unterbringung erfolgt in Ferienwohnungen, Pensionen oder Hotels. Sofern gewünscht, übernehmen wir für Sie die Vermittlung. Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen finden Sie auch auf dieser Seite im Gastgeber-Menu.

Da Bad Grund auch Heilklimatischer Kurort ist, lässt sich diese zusätzliche Behandlung auch gut in die Heilklimatische Therapie einbinden.

Mehr Informationen finden Sie auch auf unserer Seite www.heilstollen-badgrund.de.

Wir heißen Sie herzlich willkommen in der Bergstadt Bad Grund, dem staatlich anerkannten Heilklimatischen Kurort mit Heilstollenkurbetrieb.Wandern Sie rund um Bad Grund (Harz) und inmitten einzigartiger Natur z. B. durch den „WeltWald Harz“. Nutzen Sie das therapeutisch anwendbare Bioklima und fördern Sie somit Ihre Gesundheit auf vielfältige Weise, z. B. durch Heilklima-Wandern auf einem unserer vier ausgewiesenen Terrainkurwege. Bewegung unter gleichzeitiger Anwendung von Klima­reizen steigert den Erfolg eines Ausdauertrainings. Heilklima-Wandern ist für jeden geeignet, sowohl für gesunde, untrainierte  als  auch  für  Personen  mit  z. B. Herzerkrankungen oder rheumatischen Beschwerden. Es ist anzuraten, das persönliche Leistungsvermögen bei einem Herz-Kreislauf Check-up von Ihrem Arzt feststellen zu lassen, um die eigene Leistungsfähigkeit nicht zu überschätzen und somit kein Risiko der Überbelastung einzugehen. Bei allen vier Kurwegen ist als Start und Ziel das Gesundheitszentrum gewählt. Diese Touren bieten durch Länge und Wegeführung unterschiedliche Anforderungen und Landschaftserlebnisse für den Erholung, Entspannung und Gesundheit suchenden Wanderer. Kürzere Runden finden sich dabei genauso wie längere Wandertouren, bei denen es einige Höhenmeter zu bewältigen gilt. Die Streckenführungen sind zum Teil auch so gewählt, dass der Wandernde vorgeschlagene Routen oder Teile davon nach eigenen Vorstellungen kombinieren kann.In Bad Grund haben Sie nicht nur die Möglichkeit, beim Heilklima-Wandern urgesunde Luft zu schnuppern, sondern auch während einer Speläotherapie im Eisensteinstollen. Hier erwartet Sie eine kaum vergleichbare Luftreinheit im Innern des Ibergs.

Bad Grund zieht sich durch 5 Täler, eins davon ist nach Westen hin offen in Richtung Harzvorland. Der Marktplatz ist 350 m über NN. Der höchste Berg ist 561 m hoch. Die Täler geben den Wanderern immer wieder neue Ausblicke und machen die Vielseitigkeit aus. Besonders beliebt ist der „WeltWald Harz“, von dem der weite Blick über das Harzvorland gegeben ist.

Die Historie des Harzer Bergbaues ist überall zu spüren.

Die Vielseitigkeit des Harzwaldes von Tannen, Birken, Buchen, Birken, Eschen, Ahorn, um nur einige zu nennen, zeigt sich besonders im Weltwald Harz, wo auch Mammutbäume sich stetig dem Himmel entgegenstrecken.

In dieser bergigen Landschaft, in der die Luft ständig durch Laubwerk gefiltert wird, kann Ihre Leistung verbessert werden. So können Sie nicht nur die Gesundheit erhalten, sondern verbessern und dabei einen erholsamen Aufenthalt verleben.

Die Tour beginnt am Gesundheitszentrum. Von dort führt sie über die Schurfbergstraße Richtung Sportpark Teufels­tal. Im Teufelstal mit leichter Steigung bis zum Eisensteinstollen (Therapie für Atemwegserkrankungen) am Fuße des Iberges. Geradeaus weiter links am Wasserfall vorbei den kurzen Anstieg bis zur B 242. Diese (Fahrzeugverkehr!) und anschließend der Parkplatz des HöhlenErlebnisZentrums werden überquert.

Am Ende des Parkplatzes mit kurzer Steigung weiter in den Iberg hinein. Nach ca. 100 m zweigt der Weg links ab in Richtung ehemaligem Eingang der Iberger Tropfsteinhöhle. An der Tropfsteinhöhle vorbei über den „Adalbert-Bösche-Stieg“ hinauf zum ehemaligen Höhlenausgang. Von hier folgt die Tour dem breiten besfestigten Forstweg leicht bergauf bis zum „Schweinebraten“. Im Buchen- und Mischhochwald des Iberges findet man stellenweise noch Eiben, denen der Iberg wahrscheinlich (Eibenberg – Ibenberg – Iberg) seinen Namen verdankt. Die Köte am Schweinebraten mit ihren rustikalen Holztischen und Bänken lädt zu einer Verweilpause ein.

Vom Schweinebraten führt die Tour weiter auf der Forststraße bis zur Spinne (Zusammentreffen mehrerer Wege); dort links ab weiter Richtung Iberger Albertturm. Auf halbem Weg zum Albertturm findet sich ein neu angelegter Aussichtspunkt in das Kalkabbaugebiet Winterberg/Iberg. Hinweistafeln geben Informationen zur Kalkentstehung im Winterberg-/Ibergmassiv, das in vorgeschichtlicher Zeit aus einem Korallenriff entstanden ist, zum Kalkabbau und seiner Verwendung. Die Waldgaststätte Iberger Albertturm mit dem gleichnamigen Aussichtsturm lädt zu einer Rast.

Die Runde beginnt am Gesundheitszentrum. Auf der Schurfbergstraße bis zum kleinen Wasserfall; dort die Straße überqueren und auf dem eben verlaufenden Weg links, oberhalb am Wasserfall vorbei. Weiter bis zur nach rechts bergauf führenden Abzweigung.

Nach dem leichten bis mittleren Anstieg dieses Forstweges (von hier hat man einen Blick auf die Ibergsiedlung mit ihren alten Fachwerk- und holzbeschlagenen Häusern) bis zur Einmündung der Schurfbergstraße/Am Iberg. Die Schurfbergstraße überqueren (Fahrzeugverkehr!) und etwa mittig der Auffahrt zur B 242 in den auf der ersten Hälfte asphaltierten Weg entlang der zwei einzeln stehenden Häuser in das Teufelstal. Angekommen im Teufelstal links leicht bergan bis zum Eisensteinstollen.

Vor dem Wasserfall rechts geht es mit einer kurzen und leichten Steigung und anschließend weitestgehend eben weiter auf dem Paradiesweg oberhalb des Teufelstales. Der Name Teufelstal ist über die Zeit abgewandelt. Der ursprüngliche Name lautete Teufe-Tal, das bergmännische Wort für Tiefes Tal (Teufe = Tiefe). Nach etwa einem Kilometer befindet sich ein Wasserdurchlass, bevor der Weg wieder ansteigt. Dort rechts mit leichtem Gefälle hinunter zur von-Eichendorff-Straße. Nach etwa 100 m bergab auf der von-Eichendorff-Straße rechts über den kurzen asphaltierten Abzweig und anschließend auf dem Forstweg mit leichtem Gefälle hinunter bis zum Sportpark Teufelstal. Um die Schule herum Richtung Ortslage und auf der Schurfbergstraße zurück zum Gesundheitszentrum.

Vom Gesundheitszentrum führt die Tour durch das Stadtzen­trum über den Marktplatz durch die Straße „An der Post“ in das Kelchtal hinauf. Im oberen Kelchtal geht es rechts ab auf dem eben bzw. nur mit leichter Steigung verlaufenden Waldweg vorbei an der Kaiserquelle bis zur Kneipp-Anlage. Diese lädt, gespeist mit natürlichem Quellwasser, zu einem erholsamen Fuß- und Armbad ein.

An der Kneipp-Anlage führt die Tour links mit einem Anstieg auf einem Pfad in und durch das Liebeswäldchen. An dessen Ende, wo mehrere Pfade zusammentreffen, rechts hinauf auf dem schmalen Weg an der Klugschen Wiese entlang. An der Gemeindeverbindungsstraße angekommen führt die Tour bis zum auf der rechten Seite befindlichen Eingang (gegenüber Parkplatz P1) in den oberen Teil des WeltWaldes. Dort gleich rechts ein kurzes Stück leicht bergab und dann gleich wieder links in den Koreaweg.

Am Ende dieser beiden Wege führt ein leichter Anstieg links (Blockhausweg) bis zur Prinzess-Ilse-Hütte hinauf. Bei einer Rast bietet sich hier oben der Blick auf den Kalksteinbruch am Winterberg, den Iberg und die über die Baumwipfel des Violenberges ragende Spitze des Hübichsteines mit dem darauf befindlichen Adler. Eine breite Holzliege hinter der Prinzess-Ilse-Hütte bietet sich für eine Ruhepause an.

Vom freien Platz an der Blockhütte geht es sanft abfallend auf dem Blockhausweg zum Kanadaweg. Diesem folgt die Tour mit einem herrlichen Blick in das Tal des Hübichweges und auf die Ibergsiedlung hinunter zum Gatter, dort aus dem WeltWald hinaus und zum Hübichenstein. Über den Freiplatz am Fuße des Hübichsteines verfolgt die Rundtour an der linken, zur B 242 gelegenen Hangseite des Platzes abgehend den Weg oberhalb der Ibergsiedlung bis zur Schurfbergstraße. Dort angekommen kurz rechts hinunter und an der Einmündung der Ibergsiedlung auf dem Forstweg in den Schurfberg hinein.

Mit einem Blick auf die Häuserzeilen in der Ibergsiedlung geht es nun durch den Schurfberg hinunter und an der Wegeeinmündung links haltend bis zum kleinen Wasserfall. Von hier aus ist es nur noch ein kleines Stück rechts hinunter über die Schurfbergstraße zum Ausgangspunkt am Gesundheitszentrum.

Die ausgeschilderte König-Hübich-Route führt auf dem Horizontalweg entlang der die Bergstadt umgebenden Höhenzüge rund um Bad Grund. Die hier beschriebene Rundstrecke ist eine etwas verkürzte Abwandlung davon.

Mit Start am Gesundheitszentrum geht es zunächst oberhalb des Atriums über die Straße Eichelberg und die öffentliche Grünanlage „Alter Friedhof“ vorbei am Ehrenmal hinauf zum Eichelberger Pavillon und weiter zum Eichhörnchenplatz. Dort angekommen führt die Route rechts abzweigend auf ebener bzw. leicht abfallender Strecke zum Sonnenbadfelsen. Unterwegs trifft man als Zeitzeugen des Bergbaues auf einen verschlossenen Stolleneingang. Am Sonnenbadfelsen bieten rustikale Holzbänke Gelegenheit zu einer kleinen Rast.

Von dort geht es weiter hinunter bis zum Eichelbachtal. Nach Überquerung der Landesstraße und des nach Windhausen führenden Rad-Fußweges geht man zunächst über einen Pfad (Wurzeln!) und dann auf einem Waldweg links, nach kurzem Stück rechts abbiegend auf einem breiteren befestigten Forstweg hinauf bis zum Knollenrundweg. Die dort befindliche offene Knollenschutzhütte bietet Gelegenheit für eine Verschnaufpause.

Den Knollen umrundet die Route rechts herum. Der nach etwa 500 m vom Knollenrundweg abzweigende bis zur Abgunst führende Weg (Hocheck) bietet einen Blick auf das im Tal liegende Bergstädtchen. Nach Überquerung der Abgunst führt der Weg weiter durch die Siedlung Grüne Tanne in nordöstlicher Richtung zur Förstergasse. Von der oberen Förstergasse biegt man gleich links ab und folgt dem leicht ansteigenden Waldweg bis zum oberen Kelchtal. Etwa auf halber Strecke bietet sich hier an einer Sitzgruppe ein freier Blick auf die Innenstadt Bad Grunds. Dieser Weg trifft auf die befestigte Forststraße des oberen Kelchtales, der die Route ein kurzes Stück folgt und in nördlicher Richtung auf dem Waldweg (Horizontalweg/König-Hübich-Route) an der Kaiserquelle und der Kneipp-Anlage vorbeiführt.

In der mit Bergquellwasser gespeisten Kneipp-Anlage kann man sich und besonders seinen Füßen eine erholsam-kühlende Pause gönnen. Weiter geht es auf dem Horizontalweg am Fuße des WeltWaldes entlang bis zum Hübichenstein, wo alljährlich zu Walpurgis am 30. April ein Freilichttheaterstück aufgeführt wird. Vom Hübichenstein führt die Runde auf dem Forstweg im bzw. am Violenberg hinunter zum Hübichweg. Im Hübichweg lädt der kleine mit natürlichem Wasser gespeiste Kessel-Brunnen zu einer kleinen Kühlung von Gesicht und Armen ein (kein Trinkwasser), bevor es dann durch den Ratsweg und über die Clausthaler Straße zum Zielpunkt am Gesundheitszentrum zurück geht.

So erreichen Sie uns

Bahn- und Busanbindungen

... mit der Bahn:

Für Anreisen mit Bahn oder Bus finden Sie die Fahrverbindungen über www.vsninfo.de

Zielbahnhof: Gittelde-Bad Grund mit direkter Anbindung an die regionale Buslinie

... mit dem Bus:

Die regionale Buslinie ist "Die pinke Linie" 460  Osterode - Gittelde - Bad Grund - Clausthal-Zellerfeld mit Anbindung an die Anschlusslinien.

> Buslinie 460

oder Ihre direkte > Fahrzeitanfrage

Walpurgis

Harzer Ebike-Treffen

Knesebeck-Schacht Bad Grund

WeltWald Harz - Bad Grund